Nico Diener

Kind, Mutter, Mensch

Nico Diener

„Hab mich mal an einem eigenen Lied und Text versucht“. Schrieb Ella Schwarz 2016 bescheiden auf Youtube

Ella Schwarz, ausgebildete Altenpflegerin und talentierte Sängerin aus dem Voigtland. Tourt nun schon seit drei Jahren mit ihren Freund Scott duch die Republik. Und was sie uns mit ihren zarten und aufrüttelnden Lieder sagen will, ist immer das Gleiche:

„Bleibt stark, mutig und eurer Selbst bewusst. Auch wenn dir viele Menschen versuchen einzureden, dass du nicht genug bist. Du bist mehr als das, du bist einzigartig und wertvoll.
Trau dich, Dinge zu hinterfragen. Trau dich, auch mal nein zu sagen.“

Noch berichten die Zeitungenund das Fernsehen nicht über Ella, aber das wird sich ändern! Sie wird eine der ganz wertvollen und wichtigen Menschen in der deutschen Liedermacher/innenszene – Sie ist eine von uns!

Mit ihrem Lied „Kind. Mutter. Mensch.“ macht sie sich zum Sprachrohr alter Menschen und beschreibt die Gefühle einer alten Frau, in einer Altenpflegeeinrichtung.

Elisabeth Schwarz – Kind, Mutter, Mensch

Liedtext »

„Die Stunden verstreichen
Am Endeden Tage
Die Tapete verändert sich nicht

Die Augen, die gleichen,
Stellen sich diese Frage
Was denkst du und was bin ich, für Dich?

Du kommst in mein Zimmer,
Bin nicht mehr alleine
Doch merk ich, du bist nicht gern hier
Nach ein paar Minuten, verlässt du mich wieder
Gehst schnell, ohne Worte zur Tür

Hinter meinen Augen bin ich noch 18
Bin Kind, bin Mutter, bin Mensch
Auch, wenn meine Beine, nicht mehr viel taugen
Bin ich Kind, bin ich Mutter, bin Mensch

Mein Mund der ist leise
Mein Herz schreit nach Liebe
Ich weiß doch, du hast keine Zeit
Gedanken ziehen Kreise
Oft denk ich an Kriege
Und an eure Gleichgültigkeit

Tag täglich frag ich mich
Wie geht es meinen Kindern?
Und ob sie wohl jeden Tag lachen?
Auch stellt sich die Frage:
Bin ich ihnen wichtig?
Und ob sie sich auf den Weg machen…

Hinter meinen Augen bin ich noch 18
Bin Kind, bin Mutter, bin Mensch
Auch, wenn meine Beine, nicht mehr viel taugen
Bin ich Kind, bin ich Mutter, bin ich Mensch
Auch ich sprang durch Wiesen,
trank Wein aus der Flasche im Wind
Als Mutter, als Mensch

Lachen und tanzen, das Leben genießen
Wie ein Kind, wie ne Mutter, wie ein Mensch

Hätte niemals erwartet
Das ich mal hier sitze
Alleine mit all meinem Leid
Ich fühl mich entartet
Mein Leben ne Skizze
Ich weiß doch, du hast keine Zeit

Auch, wenn ich jetzt alt bin
Blühen in mir noch Blumen
brauch Sonne, brauch Wärme, brauch Licht

Ich weiß ich bin langsam
Doch lass mich nicht ruhen
Zeit und Liebe, mehr brauch ich nicht

Hinter meinen Augen bin ich noch 18
Bin Kind, bin Mutter, bin Mensch
Auch, wenn meine Beine, nicht mehr viel taugen
Bin ich Kind, bin ich Mutter, bin ich Mensch
Auch ich sprang durch Wiesen,
trank Wein aus der Flasche im Wind
Als Mutter, als Mensch

Lachen und tanzen, das Leben genießen
Wie ein Kind, wie ne Mutter, wie ein Mensch
Wie ein Kind, wie ne Mutter, wie ein Mensch
Wie ein Kind, wie ne Mutter, wie ein Mensch“


Mehr von Ella Schwarz

.

 

Lest dazu auch:

– Pflege am Limit – Des Kapitals Lieblingskind droht zu kollabieren

.

Für den Inhalt dieses Artikels ist der Autor bzw. die Autorin verantwortlich.
Dabei muss es sich nicht grundsätzlich um die Meinung der Redaktion handeln.

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung –
Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.
Auch linker Journalismus ist nicht kostenlos
und auch kleine Spenden können helfen Großes zu veröffentlichen!
zurück zur Startseite
hier geht es zur Facebook Diskussionsgruppe

Sag uns deine Meinung zum Artikel mit einem Kommentar/Leserbrief