Chris Trubartic

Höckes Welt

Lieder gegen Menschenverachtung
.

Chris Trubartic

Mag sein, dass die Analogie zum Krieg der Sterne – Epos für so einen kleinkariert anmutenden Provinznazi wie Herrn Höcke etwas sehr pathetisch anmutet. Doch das, was er da offensichtlich vertritt, ist es aus meiner Sicht ganz sicher nicht – steht er doch mit seinen völkischen Ansichten in einer menschenverachtenden und mörderischen Tradition, deren Seinesgleichen ohne jeglichen Vergleich ist. Für den Film war das Böse aus dem Dritten Reich blaupausiert, habe ich vor Jahren gelesen.

Der AfD-Politiker aus Thüringen, dem Antisemitismus, Rassismus und Volksverhetzung vorgeworfen werden, der einer der wenigen Menschen ist, dem schon zu Lebzeiten ein eigenes Mahnmal vor die Tür gesetzt wurde, bekennt ganz offen dem Wall Street Journal zu Farben weit jenseits von blau: „Wissen Sie, das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt. Wir wissen aber natürlich, dass es in der Geschichte kein Schwarz und kein Weiß gibt. Und dass es viele Grautöne gibt“, erklärte er seine Sicht der Dinge, um Hitlers Gräueltaten zu verharmlosen.

Er wünscht sich eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad: „Wir brauchen eine Erinnerungskultur, die uns vor allen Dingen und zu allererst mit den großartigen Leistungen der Altvorderen in Berührung bringt.“

Es ist etwas sehr besonderes für ihn, ein sogenannter „Abstammungsdeutscher“ zu sein – das heißt also jemand, dessen Vorfahr*Innen über unzählige Generationen sich ausschließlich mit ebenso ansässigen Menschen inzüchtiert haben.

Diese außergewöhnliche Leistung kann sich Herr Höcke aber leider nicht aufs Hakenkreuz schreiben. Das ihm Mahnmal – stiftende Künstlerkollektiv Zentrum für politische Schönheit (ZPS) will über eine Genanalyse herausgefunden haben, dass der oberste völkisch-national-glorifizierende Brandstifter Deutschlands portugiesische, polnische, französische und brasilianische Vorfahren hatte, die im Laufe der Zeit eingewandert sind:
Höcke sei deswegen nicht länger „für den völkischen Rassismus in Deutschland“ redeberechtigt, finden die Künstler.

Das ist alles ja ganz lustig, sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Strömung, die dieser Mann in der AfD repräsentiert und formt, für viele Leute sehr gefährlich ist. Seien es ausländische MitbürgerInnen, andersgläubige, insbesondere mit islamischer oder jüdischer Religion, homo- oder transsexuelle und auch andere vollkommen unschuldige Menschen, die nichts getan haben, außer irgendwie anders zu sein, nicht ins rechtsradikale Weltbild zu gehören.

Nicht vorstellbar? Höcke hält Gender-Mainstreaming für eine „Geisteskrankheit“!

Aus seiner Fraktion stammt auch die Anfrage an die Landesregierung, wie viele Homosexuelle in Thüringen leben.

Sollte Höcke seine Macht je ausbauen können, wäre zumindest die Freiheit dieser und anderer Menschen extrem gefährdet.

Wenn ein Berufspolitiker wie Höcke so häufig antisemitische oder rassistische Anspielungen in seinen Reden formuliert, kann niemand mehr von einzelnen Ausrutschern sprechen. Man muss davon ausgehen, dass er diese Provokationen gezielt verwendet. Auffällig sind auch die Begriffe aus der NS-Zeit („Volksverderber“, „tausendjähriges“ Deutschland), die einem Geschichtslehrer wohl nicht einfach nur so herausrutschen.
Höcke will sich „…unser Deutschand…“ „…Stück für Stück…“ „…zurückholen..“.

Die Frage: Wohin ZURÜCK ?? – bleibt ohne Antwort.
Gern würde er die Entnazifizierung umkehren, die Anerkennung der historischen deutschen Schuld – besonders die unausgesetzt wichtige Erinnerung und das Gedenken an den Holocaust aus der verantwortungsbewussten und fortgesetzten Auseinandersetzung bannen: „Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat“ formuliert er angeekelt.

Ich antworte darauf, dass ich superstolz auf dieses Mahnmal bin. Es symbolisiert zentral die angemessene Auseinandersetzung mit der entsetzlichsten und furchtbarsten Episode in der gesamten menschlichen Geschichte, verursacht von deutscher Politik und getragen von einer deutschen Bevölkerung!

Es sagt mir, dass wir die Welt um Verzeihung bitten, was ihr durch die Deutschen in nicht nachvollziehbarer und unsäglicher Arroganz angetan wurde!

Es sagt mir, dass jeder Mensch verpflichtet ist, solch eine Terrorherrschaft mit allen Mitteln zu verhindern!

Es sagt mir, dass so etwas nie wieder geschehen darf! K e i n Mensch darf sich an anderen Menschen in dieser grundbösartigen und grundgrausamen Art und Weise auch nur annähernd vergehen. NIEMAND … auch Höcke und sogenannte AfD nicht!

Spiegel Online:
„ … Höcke hat einen Plan, und er liegt offen vor Ihnen, schauen Sie ihn sich an.
`Liebe Freunde, wir müssen nichts weniger als Geschichte schreiben.´
Die Kraut-Crowd brüllt: `Deutschland! Deutschland! Höcke! Höcke!´
Der fährt fort: ` Wir können Geschichte schreiben. Tun wir es.´
Diese Geschichte aber ist schon einmal geschrieben worden. Und wer dafür plädiert, sie zu tilgen, zu verklären, umzukehren – der plant vermutlich einen neuen Anlauf.“
.
Trubartic – politische Lieder gegen Menschenverachtung und Ausgrenzung. Für Hilfe, Nächstenliebe, Mitmenschlichkeit und Solidarität Gegen politische, populistische und religiöse Hetze. Für Demokratie, Auseinandersetzung und Kritik, gegen Gewalt und Brutalität in allen seinen tätlichen, verbalen und digitalen Formen Aufgenommen im Sunstreet-Studio, Produziert und mitmusiziert von Jürgen Fastje. Kontakt: Jürgen.Fastje1@ewetel.net Trubartic@web.de Video: Battlejuizzz@gmx.de
Refugees Welcome…

.Höckes Welt

Trubartic: AfD : Höcke 's Welt

.
Höckes Welt

Liebtext »

Nothilfe verweigern, Flüchtende vertreiben
Unsre Grenzen schließen, Asylbewerber schießen
Klimawandel leugnen, Pressefreiheit beugen
Frauen unterdrücken, dürfen gern entzücken
Kindern was aufs Maul, Arbeitslose faul
Die Sozialsysteme, nur noch für Rechtsextreme

Wenn Du jetzt nicht aufpasst,
Dann sind die neuen Nazis Deine Last
Dein freies Recht intressiert die nicht
Mir doch scheißegal heißt Meinungsverzicht

Nazionalisieren, ethnisch rumsortieren
Heile Erbgutträger, rassisch voll integer
Zynisch und fatal, zum Holocaust Mahnmal
Angriff auf Muslime, das sind die Hauptdoktrine
Heuchelt besten Mutes, an Hitler gäb’s auch Gutes
Gauland, Storch und Meuthen, gehörn zu diesen Leuten

Wenn Du jetzt nicht aufwachst,
Dann sind die neuen Nazis Deine Last
Dein Mitgefühl intressiert die nicht
Resignation heißt Freiheitsverzicht

Schutz für Minderheiten, können sie nicht leiden
Die Homosexuellen, verdächtige Gesellen
Unwahrheiten brüllen, Lügenpresse grölen
Täuschen und betrügen, die Hoffenden belügen
Das Recht der Demokraten, nutzen und verraten

Wenn Du jetzt nicht aufpasst,
Dann sind die neuen Nazis Deine Last
Dein freies Recht intressiert die nicht
Mir doch scheißegal heißt Meinungsverzicht

Wenn Du jetzt nicht aufwachst,
Dann sind die neuen Nazis Deine Last
Dein Mitgefühl intressiert die nicht
Resignation heißt Freiheitsverzicht

Dein freies Recht intressiert die nicht
Mir doch scheißegal heißt Freiheitsverzicht

Biographie Chris Trubartic  und weitere Artikel

.

Für den Inhalt dieses Artikels ist der Autor bzw. die Autorin verantwortlich.
Dabei muss es sich nicht grundsätzlich um die Meinung der Redaktion handeln.
.

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung –
Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz
.
Auch linker Journalismus ist nicht kostenlos
und auch kleine Spenden können helfen Großes zu veröffentlichen!

 

zurück zur Startseite

Sag uns deine Meinung zum Artikel mit einem Kommentar/Leserbrief