Chris Trubartic

Die Moritat von Frau von Strolch

Lieder gegen Menschenverachtung
.

Chris Trubartic

Mit meinem neuen Song „ Die Moritat von Frau von Strolch“ stelle ich in meiner Reihe „Lieder gegen Menschenverachtung“ mein siebentes Stück vor, in dem ich erneut den abschreckenden, rechtsradikalen, menschenverachtenden und unsäglichen Politikstil der AfD angreife. Ich verweise in meinem Kommentar unter dem Lied augenzwinkernd darauf hin, dass Ähnlichkeiten zu Personen rein zufällig seien, doch wer lesen und hören kann und sich ein bisschen auskennt, weiß natürlich sofort genau, wer und was gemeint ist.

Das Lied ist erneut gecovert, jeder kennt es. Niemand, der nicht schon mal Mackie Messer von Bert Brecht und Kurt Weill gehört hat. Ein Weltklassiker und Evergreen aus der Dreigroschenoper von 1928. So oft übernommen oder gecovert, dass niemand es mehr nachvollziehen kann.

Neu ist die Machart, mit denen ich das Lied visuell umsetze. Viele junge Leute haben mit Spaß und Eifer einfache Karikaturen gemalt und thematisch angepasst. Jede Zeile wurde, manchmal auch sehr kritisch bewertet und diskutiert. Einen ganzen Tag lang haben sie daran gearbeitet.

So entstand dieses Low-low-low-Budget-Video, das aus der Musik ein recht gelungenes und ein zeitgemäßes Gesamtwerk herstellt, das sich anzuschauen lohnt. Bert Brecht und Kurt Weill hätten sicher ihre Freude daran, Höcke, Gauland, von Storch und Petry wird es sicher piesacken, wenn an ihre Ohren kommt.

Mich findet Ihr auf YouTube und Facebook. Ich freue mich natürlich über Eure likes und Abos, vor allem aber über Eure Kommentare unter meinen Liedern bei Youtube. ADie vorhandenen sind lesenswert, weil sich dort allerlei „Besorgte“ tummeln und ihre fragwürdigen, mitunter auch schlimmen und beleidigenden Anmerkungen beitragen. Insbesondere bei meinen Liedern „Für AfD-Wähler und Pegida-Gänger: Keine Ahnung?“ und „Gegen Pegida“

.

.

Die Moritat von Frau von Strolch (Melodie Macky Messer)

Und der Haifisch, der hat Zähne und die trägt er im Gesicht
Frau von Strolch hat viele Messer, doch die Messer sieht man nicht
Finger hat sie, anstatt Flossen, rot wenn sie das Blut vergießt
Frau’n und Kinder, an den Grenzen, auf die sie im Geiste schießt

Weit im Süden, an der Küste, liegt ein totes Kind am Strand
für Frau von Strolch sind das Diebe und Verbrecher, allesamt
Ali Akbar ward gefunden, voll mit Wasser, seine Brust
Frau von Strolch schärft ihre Messer, für sie ist das kein Verlust

Und das große Feuer in Sachsen, sieben Moslems und ein Greis
in der Menge Strolches Messer, das gern grölt und gar nichts weiß
und ein Schwuler namens Meier, für den mag sie Freiheit nicht
Frau von Strolch mag Richter Freisler, neu will sie den im Gericht

Frau von Strolch ist voller Messer, blitzen braun aus ihrem Hirn
und sie schneidet immer besser, Angst und Not für sie Gewinn
Blaues Blut und Kronjuwelen, lange Messer und ein Reich
Macky Messer kann das geben, doch wie hoch wird sein der Preis

Heim ins Reich will sie erleben, Macky welches ist dein Preis
Und die einen sind im Dunklen und die andren sind im Licht
Frau von Strolch bräunt sich am Finstren, deren Schatten siehst du nicht
Frau von Strolch zieht Dich ins Zwielicht, Göbbels Fratze das Gesicht
.
Nachspielen/-singen: Hier findest Du die Gitarrengriffe als PDF

.

Die Redaktion über den Autor: Trubartic ist sein Küstlername. Das hat viele Gründe. Der eine ist natürlich die Seelenverwandtschaft zu dem weltbekannten Barden und Freund von Asterix und Obelix. Und da ihn seine große Familie hin und wieder gern fesseln und knebeln will, wenn er unablässig seine Verse probiert, hat sich der Name u. a. daraus entwickelt. Ein anderer Grund ist, dass es heutzutage sehr schwierig ist, kritische Texte unter seinem Klarnamen zu veröffentlichen, insbesondere wenn es um die gewaltbereite, rechte Szene in Deutschland und auch anderswo geht.
Im normalen Leben ist Trubartic, Bj. 1956, seit ca. 20 Jahren Sozialarbeiter in der Jugendhilfe. Vorher hat er in vielen Bereichen gearbeitet und studiert, war ein versagender Hauptschüler mit schlechtem Abschlusszeugnis, Hilfsarbeiter im Sägewerk, Atomkraftwerk und auf dem Bau. Dann lernte er Zimmerer, war Kranken-, Taxi- und LKW Fahrer, über den zweiten Bildungsweg studierte Sozialwissenschaften, war in den 90gern Lehrer für Pflegebereiche in den „neuen Ländern“, Berlin und Norddeutschland. Er war in vielen Ländern dieser Welt und spricht rudimentär ein paar Sprachen und kennt viele Menschen in und aus unterschiedlichen Ländern und Kontinenten, empfindet sich in erster Linie als Terraner, in zweiter als Europäer. Zur Musik kommt Trubartic auf Umwegen, erst seit 5 Jahren probiert er sich an der Gitarre. Texten tut er schon immer, ist auch in seinen zwanzigern mit Gedichten und 2 Gitarristen aufgetreten. Seit April 2016 veröffentlicht er seine Lieder gegen Menschenverachtung bei YouTube, die er gemeinsam mit einem professionellen Musiker produziert.
.
Weitete Artikel von Chris Trubartic: 2. Juni 2017

.

zurück zur Startseite

Sag uns deine Meinung zum Artikel mit einem Kommentar/Leserbrief