Rui Filipe Gutschmidt

Portugals Holzmafia und der große Brand vom 15. Oktober

Rui Filipe Gutschmidt

Portugal erlebte 2017 einen Albtraumsommer mit großen Waldbränden und Dutzenden Toten und Verletzten. Einer dieser Großbrände, Brandstiftung wie die meisten, wurde einen Monat im Voraus minutiös geplant. Doch die Holzmafia von Leiria flog jetzt, dank der investigativen Journalisten vom TVI, auf.

Das Feuer, dass 86 Prozent des Kiefernwaldes von Leiria am 15. und 16. Oktober vergangenen Jahres verzehrte, wurde von Holzhändlern, Sägewerken und einer ganzen „Holzmafia“ einen Monat vor dem Brand abgesprochen und bis ins Detail geplant. Dabei wurden selbst die Preise vereinbart, die man für das angesenkte Holz zahlen sollte.

Die Kriminalpolizei hatte schon einen Verdacht, dass es sich um Brandstiftung gehandelt hatte. Jetzt deckte die Reportage der Journalistin Ana Leal auf, dass der Wald mit Kiefernnadeln gefüllten Harzbechern gespickt wurde, mit denen das Feuer gelegt wurde. Die investigative Kollegin beim TV-Sender TVI24 erklärte das in 36 Landkreisen Zentralportugals diese Methode zum Einsatz kam.
Auch wenn es im Wald von Leiria zu keinen Todesopfern kam, so starben doch landesweit 49 Menschen im Oktober 2017 und in etwa 70 wurden Verletzt.

Holzmafia von Leiria – Reporter TVI – 13.04.2018 – screenshot YouTube

Außerdem gingen 1500 Häuser und 500 Unternehmen in Flammen auf. In einem Land, dass gerade erst aus einer Wirtschaftskrise kommt und nach Jahren der falschen, von der Troika auferzwungenen und von der neoliberalen Regierung Coelho/Portas mit Freude unterstützten Austeritätspolitik, bemüht ist wieder auf die Beine zu kommen, ein schwerer Schlag. Die Justiz muss hier ein Exempel statuieren. Gier gilt zurecht als „niederer Beweggrund“.

Die größten Unternehmen in der Holzbearbeitung der Region sind in diesem Kartell zusammengeschlossen und sie alle trafen sich im Keller eines Restaurants um die erwarteten Gewinne unter sich aufzuteilen und um Investitionen zu vereinbaren. Ob Banker, die große Summen Geld zur Verfügung stellten oder ob es noch andere Mitwisser gab, muss noch geklärt werden. Jetzt aber gilt es erstmal abzuwarten. Die Reportage wurde an diesem Freitag, 13. April 2018 ausgestrahlt und sowohl Kriminalpolizei als auch Staatsanwaltschaft sind jetzt am Zug. Daher lasse ich die Einzelheiten der geheimen Treffen dieser Verschwörer für einen späteren Beitrag.

Die Reportage auf portugiesisch:

A Máfia do Pinhal – Reporter TVI – 13/04/2018

.
Weitere Artikel von Rui Filipe Gutschmidt
Dieser Artikel erschien auch auf unserer Partnerseite INFO-WELT

zurück zur Startseite

Sag uns deine Meinung zum Artikel mit einem Kommentar/Leserbrief