Volkskorrespondenz

Kalle Schulze

Gedenken zum Tag der Befreiung in Stralsund

Kalle Schulze

Am letzten Dienstag, den 8. Mai, am Tag der Befreiung gedachten in Stralsund gut 65 Dauergäste aus verschiedenen linken Parteien und Organisationen der Befreiungstat der Roten Armee, die sich zum 73. Mal jährte. Gekommen waren auch ein stellvertretender Militäratache als Vertreter der russischen Armee. Bis auf einige wenige Ausnahmen waren die Begegnungen freunschaftlich und gemeinsam getragen. Es wurden auch eine unterschiedliche Bewertungen in den Gedenkreden und ihren Widersprüchen zur aktuellen Politik in Europa und zu Russland erkennbar.
Wie fast immer glänzten die bürgerlichen Medienvertreter durch Abwesenheit. Umso wichtiger ist es das Zeitungen der linken Gegenpresse wie hier AmericanRebel darüber berichten.

Ich habe ein paar Fotos gemacht, die Euch ein abrundendes Bild von der Veranstaltung geben sollen:

 

Neben dem Vertreter der PdL und dem russischem Militäratache habe auch ich eine Rede gehalten (siehe auch Video unten):
.

Liebe Freunde und Mitstreiter

Heute gedenken wir des 73. Jahrestages der Befreiung vom deutschen Faschismus durch die Rote Armee unter Führung von Stalin, Shukow, Stetmenko, Rokosowski und den Völkern der sozialistischen Sowjetuninion. 
Wir gedenken auch den Beitrag der alliierten Armeen der Antihitlerkoalition.
 Lassen wir nicht zu dass dieser Befreiungstag beliebig als Jahrestag des Kriegsendes oder des Endes des Nationalsozialismus degradiert wird. Es war eine Befreiungstat vom verbrecherischen Faschismus der mit Sozialismus rein gar nichts zu tun hatte. 
Damals wie Heute hatten sich Millionen Deutsche in das kapitalistische System eingerichtet und wurden zu dessen Trägern.
 Nach der Zerschlagung des Faschismus stand die Frage, „Was soll aus Deutschland werden“?
 Es war Stalin welcher sagte: „Die Hitler kommen und gehen, aber das deutsche Volk und der deutsche Staat bleiben!“ 
Stalin war es welcher darauf bestand dass im Potsdamer Abkommen die Passagen über Entnazifizierung und Demokratisierung des Landes als einheitlicher Nationalstaat aufgenommen wurde. 
Stalin war es der damals die Zerstückelung des Landes in zig Kleinstaaten wie vor 1871 verhinderte.
 Haben wir das Vermächtnis der Befreiungstat erfüllt?
 Während über 40 Jahre lang dem Schwur „Nie wieder Faschismus – Nie wieder Krieg“ gefolgt wurde, wurde im Westen Deutschlands ein Separatstaat aufgebaut und dort Politik gemacht die am 8. Mai 1945 enden sollte.
 Heute leben wir wieder in einem einheitlichen deutschen kapitalistischen Nationalstaat.
 Ich zitiere Bismarck den Blut- und Eisenkanzler: „Deutschland kann nur friedlich mit Russland zusammenleben oder wird in einen Krieg zu Grunde gehen.“

Wie Recht er hatte beweist die unverantwortliche Politik der Bundesregierung mit ihrer erneuten feindseligen Haltung und Politik gegenüber dem heutigen Russland.
 Gerade heute wurde in den Medien wieder vom U-Boot Deal mit dem neuimperialistischen Israel berichtet.
 Auch die Existenz des Staates Israel geht auf Initiative Stalins zurück.
 Wir sehen, die Befreiungstat von 1945 hat immer noch Auswirkungen bis in unsere Tage.
 Dennoch stehen inzwischen NATO Truppen als auch deutsche Kommisstiefel wieder an russischen Grenzen. Deutschland stützt die faschistischen Regimes in der Ukraine, der Türkei und die anderer reaktionärer Regime im Nahen oder „fernen Osten“.
 In Deutschland und auch hier in Stralsund formieren sich faschistische Organisationen neu und werden entgegen der Festlegungen des Potsdamer Abkommens nicht verboten oder weggesperrt. Faschismus das ist die Ideologie von Kriminellen und die Organisationsform der am meisten reaktionärsten Kräfte des international herrschenden Finanz- und Industriekapitals.

Es liegt im Interesse des deutschen Volkes und der Völker des heutigen Russlands friedlich und freundschaftlich zusammen zu Leben. Dafür gibt es unzählige Beispiele wie damals im Schiffbau für die UdSSR, die Erölleitung Freundschaft nach Schwedt. Heute zählen dazu die Erdgaslieferungen über Nordstream 1.

Es sei angemessen von mir zu fordern,
Abzug aller NATO Truppen von russischen Grenzen.
Aufhebung aller Sanktionen gegen Russland,
Förderung aktiver Beziehungen in Wissenschaft, Technik und Kosmonautik.
Förderung der Freundschaft zwischen Russland und Deutschland damit wir alle Leben können.

.
Video der Reden auf der Gedenkveranstaltung
dafür vielen Dank den Genossen Jochen

Tag der Befreiung/ Stralsund – 8. Mai 2018

.
Weitere Korrespondenzen von Kalle Schulze
.

Der Artikel gibt die Meinung des Autors wieder. Dabei muss es sich nicht zwangsläufig um die Meinung der Redaktion handeln.

zurück zur Startseite

Sag uns deine Meinung zum Artikel mit einem Kommentar/Leserbrief