Books and films about Dean/Bücher und Filme über Dean

zurück/back
Der Rote Elvis

Dean Reed - The Red Elvis/Der Rote Elvis



Festivals

Berlinale 2007 - Panorama

Presseinformation 23. Januar 2007

Der Rote Elvis von Leopold Grün ist die außerordentliche Lebensgeschichte des amerikanischen Sängers und Entertainers Dean Reed, der nach Erfolgen im sozialistisch geprägten Lateinamerika 1973 in die DDR übersiedelte und auch dort zum gefeierten Star wurde.

berlinale.de



Press Information January 23, 2007

Der Rote Elvis by Leopold Grün is the extraordinary story of American singer and entertainer Dean Reed, who after success in socialistically-minded Latin America, moved to East Germany in 1973 and achieved stardom there.

berlinale.de

Pressemitteilung 14. Januar 2007

DEAN REED - DER ROTE ELVIS

Regie: Leopold Grün
Produktion: Thomas Janze (Totho cmp GmbH)
Pressebüro: 030-6 70 00 30
Trailer: www.theredelvis.com

"Der Rote Elvis" entwirft das Mosaik eines tragischen Lebens, das durch private und politische Konflikte in eine Sackgasse zwischen Pop und Propaganda geraten ist. Dean Reed, Amerikaner mit Wohnsitz in der DDR, wurde zur Zeit des Kalten Krieges in Südamerika und den Ostblockstaaten als internationaler Superstar gefeiert. Er spielte in 20 Filmen mit, roduzierte 17 LPs und gab Konzerte in 32 Ländern. Er war befreundet mit Salvador Allende und Yasser Arafat, protestierte auf der ganzen Welt gegen Militär-Regimes und den Vietnamkrieg, trat im "Kessel Buntes" als Schlagersänger auf, dem die Frauen zu Füßen lagen und ließ sich gleichzeitig mit Maschinengewehr im Libanon ablichten. 1986 endete sein widersprüchliches Leben unter mysteriösen Umständen in einem Ostberliner See.

Das in jahrelanger Recherche gesammelte Bildmaterial unterstützt die Aussagen der Zeitzeugen (u.a. Isabelle Allende, Armin Mueller-Stahl und Egon Krenz) aus Deutschland, Chile und den USA durch eine breite Palette von Film- und Fernsehausschnitten, Fotos und Konzertaufnahmen. Der Soundtrack des Films unterstützt dabei nicht nur ein Nachdenken über Vergangenes, sondern provoziert die Auseinandersetzung mit den Utopien der Gegenwart.

Gefördert durch Medienboard Berlin Brandenburg und die DEFA-Stiftung

Premiere: Februar 2007 im "Panorama" der 57. Internationalen Filmfestspiele Berlin (www.Berlinale.de)

Mehr...

Buch:
Stefan Ernsting: DER ROTE ELVIS oder Das kuriose Leben eines US-Rockstars in der DDR (Aufbau Verlag/Gustav Kiepenheuer, 7,95 / 14,80 Sfr /ISBN 3-7466-2261-1)

CD:
The Red Elvis - The very strange story of Dean Reed (18 Songs, Bear Family Records)

zurück/back

Press release January 23, 2007

"THE RED ELVIS"
Documentary
90min.

Director: Leopold Grün
Producer: Thomas Janze

Synopsis:
"The Red Elvis" tells the story of the tragic life of Dean Reed, an American Rock 'n' Roll singer and political activist. This film is about a man whose ideals - both political and personal - clashed with his real-life experiences.

Summary:
Documentary about the rise and fall of the American singer Dean Reed, which portrays a life of both succes and tragedy. Hardly noticed in the western world, Dean Reed had once been a famous star in South America and throughout the Eastern Bloc. In 1986 his life ended in a lake in Eastern Berlin. Public archive material and private footage testify Reed's destiny at the time of the Cold War.

Funded by Medienboard Berlin Brandenburg and DEFA-Foundation,
Kindly supported by Sony Deutschland GmbH.

Premiere: February 2007 within the 57th International Film Festival Berlin (www.Berlinale.de)

Contact:
Totho cmp GmbH
Prenzlauer Allee 36
10405 Berlin - Germany
Tel.: +49(0)30-670003-31
Fax: +49(0)30-670003-33
anja@totho.de

Trailer & further information: www.theredelvis.com

zurück/back

Wieland Speck, Leiter des Panorama, im Interview

[...] Zum anderen gibt es mit "Der Rote Elvis" einen Film über Dean Reed, den Amerikaner in Ost-Berlin. Das ist DDR-Geschichte und eine hochinteressante Einmaligkeit. [...]

festivalblog.com 01.02.2007



Knut Elstermann: Jeder erlebt "seine" Berlinale

[...] Zur Berlinale gehören auch die gewichtigen Nebenreihen, die wohl niemand vollständig mitnehmen kann, die aber das Bild in jedem Fall abrunden und ergänzen, das sich man vom Festival macht - nicht zuletzt durch glänzende Dokumentarfilme, die sich im Wettbewerb traditionell nicht finden. Übrigens auch nicht in den großen Festivals von Cannes und Venedig, die zum Beispiel kaum Dokumentationen zeigen. Umso reicher und interessanter ist dagegen auch diesmal die Berliner Ausbeute. Im Panorama werden gleich zwei sehr unterschiedliche DDR-Ikonen porträtiert: Die Biografie Dean Reeds, des Amerikaners in Ostberlin, erzählt der Film "Der Rote Elvis"; das Phänomen der unvergessenen Tamara Danz umkreist Regisseur Peter Kahane in "Tamara". [...]

rbb-online.de, 08.02.2007



Liechtensteiner Volksblatt: Glamour, Schrott und Kunst

[...] Mit Leopold Grüns "Der Rote Elvis" über die bizarre Geschichte des DDR-Vorzeigeamerikaners Dean Reed und "Scott Walker - 30 Century Man" hatte das Panorama gleich zwei aussergewöhnliche und äusserst sehenswerte Musikerdokfilme im Programm. [...]

Liechtensteiner Volksblatt 22.02.2007



The New York Times - Movies

The Red Elvis

Type: Documentary
Rating: NR
Running Time: 89 Minutes
Directed by: Leopold Gruen

PLOT DESCRIPTION
Born and raised in Colorado, Dean Reed loved to sing and at an early age decided to become a musician. In 1958, Reed moved to California, where his good looks, charisma and serviceable voice won him a contract with Warner Brothers Records, but he only enjoyed marginal success in the music business. In 1962, a single Reed cut for Capitol Records, "Our Summer Romance", became a big hit in Chile, and he flew there on a promotional tour. While Reed became a major star in South America, he also embraced leftist politics, and became close friends with socialist leader Salvador Allende and activist folk singer Victor Jara. Through Jara, Reed was invited to appear at a music festival in Moscow, and he quickly became a superstar in the Eastern Block. Settling in East Berlin, Reed released a steady stream of hit records in the GDR and the Soviet Union, where he was the first American rock performer to regularly appear in the Communist nations. Despite his enthusiastic embrace of socialism, Reed never abandoned his American citizenship, and seeing himself as an activist for world peace, he dreamed of building a new career in the United States. But even as the Cold War was grinding to a halt, Reed's Soviet connections made acceptance in America all but impossible, and he died in 1986 in East Berlin in a drowning accident, only 47 years old. German filmmaker Leopold Gruen explores Dean Reed's life and legacy in the documentary Der Rote Elvis (aka The Red Elvis), which features extensive archival footage of Reed (including interviews, live performances and samples of his work as an actor) and interviews with those who knew him, including his ex-wives Wiebke Reed and Renate Blume, actor Armin Mueller-Stahl, former German Democratic Republic leader Egon Krenz, and American radio host Peter Boyles. The film received its premiere at the 2007 Berlin Film Festival.
Mark Deming, All Movie Guide

The New York Times - Movies 2007


zurück/back

Premiere

Premiere des Dokumentarfilms "DEAN REED - DER ROTE ELVIS" von Leopold Grün während der Berlinale in der englischen Fassung (die deutschen und spanischen Teile des Films sind englisch untertitelt):

am 14. Februar um 17:00 Uhr im Berliner Kino "International"
Kartenverkauf 3 Tage vorher

Premierenparty am 14. Februar 21:00 Uhr im Rodina-Club, Jannowitzbrücke.

Weitere Filmvorführungen:
am 13. Februar um 14:30 Uhr im "Cinestar 7" im Sony-Center
am 15. Februar um 15:30 Uhr im "Colosseum", Schönhauser Allee

Berlinale 2007, Premiere Berlinale 2007, Premiere Berlinale 2007, Premiere
Berlinale 2007 Berlinale 2007, Premiere Berlinale 2007, Premiere
Berlinale 2007, Premierenfeier Berlinale 2007
zurück/back

www.DeanReed.de
Fehler, Hinweise etc. bitte an Webmaster@DeanReed.de
Letzte Änderung: 2012-03-12