Books and films about Dean/Bücher und Filme über Dean

zurück/back
The chief Indian of the Soviet Union. Gojko Mitic

Главный индеец страны Советов.
Гойко Митич

The chief Indian of the Soviet Union. Gojko Mitic
Der Chefindianer der Sowjetunion. Gojko Mitic

Russ. TV, 2008

About the film

The film has a lot of archive footage of Gojko Mitic and tells the story of his life in an interesting way: how he wanted to be a teacher in physical education when the director Josef Mach chose him to play the role of Tokei-Ihto in the first film from the Indian sequence. The film had enormous success and the East German government decided that these films could be a good substitute of the US westerns where Indians were presented like villains. The documentary focused on the great popularity which Gojko Mitic had in the Soviet Union where he became an icon for the young people. It was said that his colleagues looked down on him because he hadn't studied to be an actor and he didn't speak German very well.

After the unification of Germany he had to set up a small business because DEFA was closed and actors didn't have job anymore. Today he is working in TV again and taking part in the Karl-May-Spiele. Despite his great success and popularity he never married and doesn't have family.

In the film it was said that Gojko Mitic never reached popularity in his homeland Yugoslavia because his films weren't shown there. He gradually lost the relationship with his country and became far more popular in other countries, in a way his story resembles the story of Dean Reed...

Dobromir Vasilev, 01.09.2008


Über den Film

Der Film erzählt über die große Popularität von Gojko Mitic in der damaligen Sowjetunion und wie er die Jugend dort beeinflusste. Gojko ist ein Serbe, er lebte in Jugoslawien. Eigentlich wollte er Sportlehrer werden, aber der Regisseur Josef Mach wählte ihn für die Hauptrolle in dem Film "Die Söhne der großen Bärin" aus. Dieser Spielfilm war ein Hit in der DDR, und die Indianerfilme wurden ein Ersatz für die Western aus den USA. Gojko Mitic wurde sehr bekannt, aber seine Kollegen waren oft hochmütig bzgl. seiner Person. Die Gründe hierfür waren, dass er keine schauspielerische Ausbildung hatte und schlecht Deutsch sprach.

Nach der Wiedervereinigung musste er sich mit Vertriebstätigkeit beschäftigen, weil es die DEFA nicht mehr gab. Heute arbeitet er für Fernsehen und Kino und nimmt an den Karl-May-Festspielen teil. Interessant ist, dass er in seiner Heimat nicht so populär ist - dort wurden seine Filme in den Kinos nicht gezeigt.

Dobromir Vasilev, 01.09.2008

Gojko Mitic. Russ. TV 2008 Gojko Mitic. Russ. TV 2008 Gojko Mitic. Russ. TV 2008
Gojko Mitic. Russ. TV 2008 Gojko Mitic. Russ. TV 2008 Gojko Mitic. Russ. TV 2008
Gojko Mitic. Russ. TV 2008 Gojko Mitic. Russ. TV 2008 Gojko Mitic. Russ. TV 2008
Gojko Mitic. Russ. TV 2008 Gojko Mitic. Russ. TV 2008 Gojko Mitic. Russ. TV 2008

Part about Gojko Mitic, Renate Blume, Dean Reed

The heart of the manly Serb pounded in 1974 when he met the German actress Renate Blume during the shooting of the film "Ulzana". The beautiful actress shared his feelings and they had a romance.

Andrey Shary - writer-
"She was the biggest star of the East German film industry in the 1970s and the 1980s. At first she was married to a famous East German director and they had a son but then they got divorced."

In the film "Ulzana" Blume and Mitic played a husband and a wife - the chief of the Apaches and the beautiful Mexican Leona. Their love in the film had a tragic end - Leona died. The romance in real life soon ended as well leaving nothing else but disappointment. Renate Blume became the first and only strong love in the life of the actor.

Dean Reed - an American singer who fought against Imperialism from East Germany was the next star in the "film".

Andrey Shary - writer -
"There was a love triangle, only Mitic and Reed knew how this affected their relationship, Renate Blume actually added to the charm of the 'film'."

Dean Reed, the popular singer and actor, big friend of the Soviet Union, awarded with the Lenin Prize, was also interested in the Indian subjects. In the film "Blood Brothers" he played alongside Gojko Mitic.

The "blood brothers" turned out to be rivals in love. In 1981 Renate Blume married Dean Reed. She was getting married for the second time, Dean Reed - for the third time. Renate also received recognition in the Soviet Union but not only because she became a wife of the popular American entertainer. In 1980 she was awarded with the Lenin Prize for her role in the TV-series "Karl Marx: The Early Years" directed by Lev Kulidzhanov - she played the wife and comrade of Karl Marx - Jenny von Westphalen.

Andrey Shary - writer -
"Even the taxi drivers in Moscow had photos of Renate Blume in their cars. She is now living in Berlin and works in theatre. She has a son, Alexander, from her marriage who was later adopted by Dean Reed."

The press wrote that there was a great friendship between Gojko Mitic and Dean Reed. The image of their friendship suited very well the ideas of Internationalism: Dean Reed - opposing to the aggressive policy of his country and Gojko Mitic - playing the role of a noble Indian chief fighting against bloodthirsty colonizers and future imperialists. However, the alleged friendship was far from the truth and the reason was not only Renate Blume.

Gojko Mitic -
"What annoyed me in him was that he was seeking contact with the people from the government. And when politics was mentioned, he would tell me: You are so popular, you can meet Honecker and involve in politics. But I told him: I am not going to carry the East German flag, it is enough for me to be able to say my opinion."

The life of the fervent peace fighter Dean Reed underwent a tragic upturn. One of the versions for his death is suicide, the other one is that the American singer was murdered by the secret services. After the death of her husband Renate didn't return to Mitic. In one of her interviews the actress said that she was afraid of the secret services - during the Cold War Gojko Mitic was certainly not on the US side.


Auszug über Gojko Mitic, Renate Blume, Dean Reed

Das Herz des mannhaften Serben erzitterte 1974, als er während der Arbeit an dem Spielfilm "Ulzana" der deutschen Schauspielerin Renate Blume begegnete. Die schöne Schauspielerin erwiderte seine Zuneigung, und sie hatten eine Affäre.

Andrey Shary, Schriftsteller:
"Sie war der größte Star der DDR-Filmproduktionen in den siebziger und achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Am Anfang war sie mit einem bekannten ostdeutschen Regisseur verheiratet. Sie hatten einen gemeinsamen Sohn, aber sie wurden geschieden."

Im Spielfilm "Ulzana" spielten Mitic und Renate ein Ehepaar - der Häuptling der Apachen und die schöne Mexikanerin Leona. Die Liebe im Film bekam ein tragisches Ende - Leona starb. Die Affäre im realen Leben endete auch - es blieb nur Enttäuschung. Renate Blume war die erste und die einzige starke Liebe im Leben des Schauspielers.

Dean Reed, ein amerikanischer Sänger, der von der DDR aus gegen den Imperialismus kämpfte, war der nächste Film-Held von Renate.

Andrey Shary, Schriftsteller:
"Es gab eine Dreiecksbeziehung, aber nur Mitic und Reed wussten, wie das ihre Beziehungen untereinander beeinflusste."

Dean Reed, der bekannte Sänger und Schauspieler, ein großer Freund der Sowjetunion, Leninpreisträger, interessierte sich für das Thema Indianer. Er spielte zusammen mit Gojko Mitic im Film "Blutsbrüder".

Aber die Blutsbrüder waren Gegner in der Liebe. 1981 hat Renate Blume Dean Reed geheiratet. Es war ihre zweite und seine dritte Ehe. Renate wurde Leninpreisträger, doch nicht, weil sie Ehefrau des populären Entertainers war. Sie bekam 1980 den Leninpreis für ihre Rolle in der TV-Serie des Regisseurs Lev Kulidzhanov mit dem Titel "Karl Marx - Die jungen Jahre". Sie spielte die Ehefrau und Genossin von Karl Marx, Jenny von Westphalen.

Andrey Shary, Schriftsteller:
"Sogar die Moskauer Taxifahrer hatten Fotos von Renate Blume in den Autos. Heute lebt sie in Berlin und tritt in Theaterstücken auf. Sie hat einen Sohn, Alexander, aus ihrer ersten Ehe, der von Dean Reed adoptiert wurde."

Die Presse schrieb, dass es eine große Freundschaft zwischen Gojko Mitic und Dean Reed gäbe. Das entsprach den Ideen des Internationalismus - Dean Reed, der gegen die aggressive Politik seiner Regierung kämpfte und Gojko Mitic, der die Rolle eines edelmütigen Häuptlings spielte, der gegen blutgierige Kolonialherren und künftige Imperialisten kämpfte. Aber diese angebliche Freundschaft entsprach nicht der Wahrheit. Und die Ursache war nicht nur Renate Blume.

Gojko Mitic, Schauspieler:
"Was mich störte, das war, dass er immer Kontakt mit Leuten von der Regierung suchte. Und wenn es um Politik ging, dann sagte er mir: 'Du bist so bekannt, du kannst Honecker kennen lernen und dich mit politischen Dingen beschäftigen.' Aber ich antwortete: 'Ich werde nicht die DDR-Fahne mit tragen. Mir reicht es, meine eigene Meinung zu sagen'."

Das Leben des begeisterten Friedenskämpfers Dean Reed nahm eine tragische Wende. Eine mögliche Todesursache ist Selbstmord, die andere ist Mord unter Beteiligung von Geheimdiensten. Nach dem Tod ihres Ehemannes kehrte Renate Blume nicht zu Mitic zurück. In einem Interview sagt sie, dass sie Angst vor den Geheimdiensten hat. Im Kalten Krieg war Gojko Mitic mit Sicherheit nicht an der Seite der USA.

Comments/Kommentare

Ich habe alle Indianerfilme mit Gojko Mitic gesehen. Ich denke, dass er ein sympathischer Schauspieler ist. Eigentlich sind meiner Meinung nach nicht alle Indianerfilme gut, aber die Menschen mochten sie damals, denn es gab Action und schöne Landschaften.

Heute kommen einem viele von den Filmen langweilig und eintönig vor. Manche von ihnen haben ein schwaches Drehbuch wie z.B. "Chingachgook, die große Schlange". Aber es gibt auch interessante und sinnvolle Filme wie "Blutsbrüder", "Ulzana" und "Tecumseh". Im Film "Blutsbrüder" hatte Gojko die Möglichkeit, nicht nur Action-Held zu sein. Er war gemeinsam mit Dean Reed ein sehr gutes Team.

Dobromir Vasilev, 01.09.2008

I want to add the following comment:
Ich möchte folgenden Kommentar beisteuern:

Comment/Kommentar
Name
E-Mail
zurück/back

www.DeanReed.de
Fehler, Hinweise etc. bitte an Webmaster@DeanReed.de
Letzte Änderung: 2009-01-29